Auch unsere einheimischen Wildtiere geraten manchmal in Not und benötigen einen Tierarzt

Verlassen aufgefundene Jungtiere haben in der freien Natur ohne unsere Hilfe meist keine Chance. Wenn ein junger Fuchs, ein junger Marder oder auch ein kleiner Igel alleine durch den Wald oder die Wiesen irrt, ist seiner Mutter höchstwahrscheinlich etwas schlimmes passiert, denn diese Tiere verlassen ihre Nester bzw. Höhlen nur, wenn sie es vor Hunger nicht mehr aushalten.

Ganz anders verhält sich dies natürlich beispielsweise bei jungen Feldhasen oder Rehkitzen, die sich in die Wiese ducken. Sie werden von Ihren Müttern nur zum Füttern besucht und verbringen die übrige Zeit alleine.

Wenige Tage alte Gartenschläfer. Das Nest wurde zerstört...
Die Fütterung erfolgt am Anfang alle 2 Stunden
Kleiner Feldhase: schon am 2. Lebenstag das Bein gebrochen - Pech! Wir helfen!

Autounfälle sind die häufigste Ursache für Verletzungen oder Todesfällen bei Wildtieren.

Verunfallen die Elterntiere verhungern die Jungtiere, wenn wir Menschen Ihnen nicht helfen. Verunfallen die Jungtiere, wie dieses Rehkitz, können sie von der Mutter nicht mehr versorgt werden und würden ohne unsere Hilfe sterben.

Manchmal werden uns die Kitze so spät gebracht, dass sie zu schwach sind, um zu schlucken. Die Rehkitze lassen sich stressfrei sondieren.
Sobald es den Kitzen besser geht, benötigen sie neben der liebvollen Betreuung und Aufzucht durch eine Bezugsperson, wenn möglich eine artgerechte Umgebung
Dieses Eichhörnchen hat uns nicht verraten, wo es sich das Bein gebrochen hatte, eine Operation ist erforderlich, um das Bein zu stabilisieren
Nach ca. 3 Wochen wird die sogenannte Fixateur externe in Narkose wieder entfernt - alles ist wieder gut
Einen Flügelbruch bei einer Fledermaus zu operieren ist schon ziemlich schwierig und die Chancen auf Heilung leider nicht so gut, aber wir versuchen es. Hier zu sehen ist die Narkoseeinleitung bei einer Oberarmfraktur, offen.

3 bis 4 Wochen nach der Operation wird der Pin, der den Knochen stabilisiert hat, wieder enfernt. Der Bruch ist geheilt - Flugtraining steht jetzt an.

Füchse verunglücken sehr häufig im Straßenverkehr, die kleinen Waisenkinder brauchen dann Menschen, die sich um sie kümmern. So zahm die Tiere während der Aufzucht sind, so entwickeln sie doch, so bald sie älter werden und das selbstständige Jagen lernen, schnell wieder Scheu vor dem Menschen. Nur einige wenige bleiben in Kontakt zu einzelnen Menschen, die sie gut kennen und denen sie vertrauen.

Kontakt

Tierarztpraxis

Dr. Anja Baronetzky-Mercier GmbH

Römerstr. 75

56727 Mayen

 

Telefon

02651 4517

 

Notfallnummer

0170-5503958

 

Termin-Sprechstunde

Mo-Fr 9-19 Uhr

Sa: 10-15 Uhr  

 

Für Notfälle sind wir  Samstag, Sonntag und am Feiertag während unser Praxisöffnungszeiten (s.u.) immer für Sie zu erreichen; wir würden Sie bitten, wenn es möglich ist,  sich telefonisch anzumelden.

Dingende Notfälle werden selbstverständlich weiterhin sofort versorgt.

 

Reptiliensprechstunde bei Tierärztin Ch. Streck:

i.d.R. Mo: 16-19 Uhr, wir bitten um Terminvereinbarung

 

Für Operationen und zeitaufwendigere Behandlungen und Untersuchungen bitten wir um telefonische Terminvereinbarung

 

 Praxisöffnungszeiten:

Mo-Fr: 8-22 Uhr, Sa: 9-20 Uhr, Sonn- und Feiertag: 10-19 Uhr

 

Aktuelles

Unter Aktuelles erfahren Sie zur Zeit Neuigkeiten über die Vogelpflege- und Igelstation Kirchwald und über die freilebenden Wildtiere in unserer Region

 

Alle Meldungen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Tierarztpraxis Dr. Baronetzky-Mercier GmbH